DIN EN 693:2011-11

Inhalt
Dokumentart:
Norm
Titel (deutsch):
Werkzeugmaschinen - Sicherheit - Hydraulische Pressen; Deutsche Fassung EN 693:2001+A2:2011
Titel (englisch):
Machine tools - Safety - Hydraulic presses; German version EN 693:2001+A2:2011
Originalsprachen: Deutsch
Amtsblatt der EU/EG (Nr. der Bekanntmachung, Datum):
2011/C338/01:2011-11-18, 2012/C61/01:2012-02-29
Einführungsbeitrag:

Diese Typ-C-Norm enthält sicherheitstechnische Festlegungen. Sie beinhaltet die Deutsche Fassung der vom Technischen Komitee TC 143 "Werkzeugmaschinen - Sicherheit" im Europäischen Komitee für Normung (CEN) erarbeiteten Änderung A2:2011 zur EN 693:2001. Die nationalen Interessen bei der Erarbeitung wurden vom Normenausschuss Werkzeugmaschinen (NWM) im DIN wahrgenommen. Diese Europäische Änderung konkretisiert in Verbindung mit der bisher geltenden Norm EN 693:2001+A1:2009 einschlägige Anforderungen von Anhang I der EG-Maschinenrichtlinie 2006/42/EG an Pressen für erstmals im EWR in Verkehr gebrachte Maschinen, um den Nachweis der Übereinstimmung mit diesen Anforderungen zu erleichtern. Ab dem Zeitpunkt ihrer Bezeichnung als harmonisierte Norm im Amtsblatt der Europäischen Gemeinschaften kann der Hersteller bei der Anwendung dieser Änderung in Verbindung mit der bisher geltenden Norm EN 693:2001+A1:2009 davon ausgehen, dass er die behandelten Anforderungen der Maschinenrichtlinie eingehalten hat (so genannte Vermutungswirkung). Diese Norm legt technische Sicherheitsanforderungen und -maßnahmen fest, die von Konstrukteuren (wie in EN ISO 12100:2010, 3.12 definiert), Herstellern und Lieferanten von hydraulischen Pressen für die Kaltbearbeitung von Metall oder teilweise aus kaltem Metall bestehendem Werkstoff anzuwenden sind. Sie gilt auch für Pressen, deren ursprünglicher Verwendungszweck die Kaltbearbeitung von Metall ist und die in gleicher Weise für die Bearbeitung von anderem Material (wie Pappe, Kunststoff, Gummi oder Leder) und Metallpulver eingesetzt werden sollen. Die enthaltenen Anforderungen beziehen die bestimmungsgemäße Verwendung mit ein, wie in EN ISO 12100:2010, 3.13 definiert. Diese Norm unterstellt Zugang zur Presse von allen Seiten, beschreibt Gefährdungen und legt die Sicherheitsmaßnahmen für den Bediener und andere exponierte Personen fest. Diese Norm gilt auch für Zusatzeinrichtungen, die fester Bestandteil der Presse sind. Bezüglich technischer Schutzmaßnahmen der integrierten Fertigungssysteme, die Pressen beinhalten, siehe auch ISO 11161.

Änderungsvermerk:

Gegenüber DIN EN 693:2009-11 wurden folgende Änderungen vorgenommen: a) Der alte Anhang ZA wurde gelöscht und durch einen neuen Anhang ZA ersetzt. Entsprechende Anpassungen waren im Vorwort nötig. b) Im Abschnitt 2 und in 5.3.15 wurden die normative Verweisung zu EN 61496-1 aktualisiert. c) Im gesamten Dokument müssen die normativen Verweisungen zu EN 292 aktualisiert werden. Diese wurde durch EN ISO 12100:2010 ersetzt. d) In 5.3.16 wurde die Nutzung der Zweihandschaltung als alleinige Sicherheitsmaßnahme auf Pressen mit einer Öffnungsbreite von kleiner gleich 650 mm begrenzt. e) Im Abschnitt 5 wurden die zu 5.3.16 gehörenden Zeilen der Tabelle 5 angepasst.