Dokumentart:
Norm
Titel (deutsch):
Sicherheit von Maschinen - Sicherheitsabstände gegen das Erreichen von Gefährdungsbereichen mit den oberen und unteren Gliedmaßen (ISO 13857:2008); Deutsche Fassung EN ISO 13857:2008
Titel (englisch):
Safety of machinery - Safety distances to prevent hazard zones being reached by upper and lower limbs (ISO 13857:2008); German version EN ISO 13857:2008
Originalsprachen: Deutsch
Amtsblatt der EU/EG (Nr. der Bekanntmachung, Datum):
2008/C215/01:2008-08-22, 2009/C22/01:2009-01-28
Einführungsbeitrag:

Die Norm DIN EN ISO 13857 legt Werte für Sicherheitsabstände gegen das Erreichen von maschinellen Gefährdungsbereichen für gewerbliche und öffentliche Bereiche fest. Die Sicherheitsabstände sind geeignet für schützende Konstruktionen. Außerdem enthält sie Informationen über Abstände, die den freien Zugang durch die unteren Gliedmaßen verhindern. Sie bezieht Personen von 14 Jahren und älter ein (das 5. Perzentil der Personen ab 14 Jahren entspricht etwa 1 400 mm). Für die oberen Gliedmaßen stellt sie zusätzlich Informationen für Kinder älter als drei Jahre (5. Perzentil der Personen ab drei Jahren entspricht etwa 900 mm) bereit, wenn das Hindurchreichen durch Öffnungen zu berücksichtigen ist.
Die Sicherheitsabstände sind vorgesehen, solche Personen zu schützen, die unter den festgelegten Bedingungen Gefährdungsbereiche zu erreichen versuchen. Die enthaltenen Werte für die Sicherheitsabstände beziehen sich auf die Situationen Hinaufreichen, Hinüberreichen über schützende Konstruktionen, Herumreichen und Hindurchreichen durch regelmäßige Öffnungen. Angaben zu den Voraussetzungen für die Anwendung der Werte und zur Risikobeurteilung, dem Einfluss von zusätzlichen schützenden Konstruktionen auf die Sicherheitsabstände und deren Anwendung bei Vorhandensein von unregelmäßigen Öffnungen sind ebenfalls in DIN EN ISO 13857 enthalten. Von dieser Norm abweichende Werte können in speziellen Normen behandelt werden. So werden zum Beispiel spezielle Prüfverfahren für Sicherheitsabstände, wie die Verwendung eines Prüffingers bei elektrotechnischen Anwendungen, in elektrotechnischen Normen beschrieben.
In einem Anhang wird anhand dreier Beispiele die Anwendung der Werte in den Tabellen für das Hinüberreichen über schützende Konstruktionen erläutert, wenn aufgrund von Situationen in der betrieblichen Praxis Zwischenwerte berücksichtigt werden müssen.
Die Norm ist das Ergebnis der Zusammenführung der Normen DIN EN 294 über "Sicherheitsabstände gegen das Erreichen von Gefahrstellen mit den oberen Gliedmaßen" und DIN EN 811 über "Sicherheitsabstände gegen das Erreichen von Gefahrstellen mit den unteren Gliedmaßen", wobei die Beispiele für die Anwendung der Werte in den Tabellen hinsichtlich des Hinüberreichens über schützende Konstruktionen unter Berücksichtigung von Zwischenwerten aus dem normativen Teil in einen informativen Anhang übergeführt wurden.
Die Internationale Norm wurde von der ISO/TC 199/WG 6 "Sicherheitsabstände" in Zusammenarbeit mit dem CEN/TC 114 erstellt. Die nationalen Interessen wurden dabei vom Arbeitsausschuss NA 095-01-04 AA "Schutzeinrichtungen, Sicherheitsmaßnahmen und Verriegelungen" des NASG wahrgenommen.

Änderungsvermerk:

Gegenüber DIN EN 294:1992-08 und DIN EN 811:1996-12 wurden folgende Änderungen vorgenommen: a) DIN EN 294 und DIN EN 811 zu DIN EN ISO 13857 zusammengefasst; b) Anhang A, der Leitsätze zur Benutzung der Tabellen 1 und 2 mit Zwischenwerten gibt, hinzugefügt; c) Anhang A der DIN EN 811 als Anhang B dieser Norm übernommen.